Wirtschaftslehre

Wirtschaftskunde, Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre

Auflagengröße


Wenn man in der Produktionswirtschaft von Auflagengröße spricht, dann meint man damit eine Unterteilung der Anzahl gleichzeitig oder unmittelbar nacheinander hergestellten Produkte der gleichen Art. Man unterscheidet dabei zwischen Einzelfertigung, Sorten- und Serienfertigung, sowie Massenfertigung. Nachfolgend eine kurze Vorstellung dieser unterschiedlichen Typen:

Einzelfertigung

Wie der Name schon sagt, ist die Auflagengröße bei der Einzelfertigung sehr gering. So fallen darunter durchaus Produkte die nur einzeln hergestellt werden. Dafür ist die Flexibilität der Produktionsanlagen bei der Einzelfertigung sehr hoch, um auf die unterschiedlichsten Produktwünsche reagieren zu können. Unterschieden werden kann bei der Einzelfertigung in einer einmaligen Einzelfertigung und einer wiederholten Einzelfertigung, wobei bei letzteren ein großer Zeitraum zwischen den einzelnen Fertigungen liegt. Die Einzelfertigung ist Auftragsfertigung, es besteht also ein konkreter Kundenauftrag. Vorteile der Einzelproduktion sind die Möglichkeit von Umsetzungen individueller Kundenwünsche oder auch die rasche Anpassung an eine sich verändernde Marktsituation. Die klassischen Prozesstypen für Einzelfertigungssysteme sind "make to order" und "assemble to order".

Sortenfertigung

Die Sortenfertigung geht in der Auflagengröße schon Richtung Massenfertigung, allerdings wird die Zahl der produzierten Einheiten stärker begrenzt. Das ist der Fall, da regelmäßig eine Umstellung auf die Produktion einer anderen Sorte stattfindet. Demnach ist auch die Flexibilität der Produktionsanlagen deutlich höher als es bei der Massenfertigung der Fall ist.

Serienfertigung

Die Serienfertigung ähnelt stark der Sortenfertigung und teilweise sind die Übergänge fließend. Der Unterschied liegt darin, dass bei der Sortenfertigung die eingesetzten Fertigungsverfahren und Materialien ähnlicher sind, als bei einer Serienfertigung.

Massenfertigung

Bei der Massenfertigung ist die Auflagengröße sehr hoch. Die Produkte werden sprichwörtlich in "Massen" hergestellt, da sie nahezu unbegrenzt abgesetzt werden können. Da die Produktionsanalgen immer nur das selbe Produkt herstellen, ist die Flexibilität der Analgen sehr gering. Ein Beispiel für die Massenfertigung wäre die Getränkeherstellung.

Quelle: