Wirtschaftslehre

Wirtschaftskunde, Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre

Preisfunktionen


Der Preis übernimmt in der freien Marktwirtschaft unterschiedliche Funktionen. Nachfolgenden werden die einzelnen Preisfunktionen vorgestellt:

Signal-/Informationsfunktion
Über den Preis erfährt man die Knappheit eines Gutes – Der Preis informiert. Besonders eine Preisänderung zeigt hierbei die Verschiebung des Knappheitsverhältnisses. Es muss sich aber nicht immer nur um eine Knappheit handeln. Die Informationsfunktion beschreibt was ein Gut aktuell Wert ist. Diese Funktion spielt insbesondere bei den Börsen eine wichtige Rolle. Der Preis einer Aktie stellt dabei nach einigen Theorien einen sogenannten Fundamentalwert dar, also der Wert den alle Marktteilnehmer bereit zu zahlen sind, wenn sie alle verfügbaren Informationen über das Unternehmen hätten und diese korrekt analysieren könnten.

Bsp. Der Preis einer Aktie von Unternehmen X liegt bei 80 Euro. Da nach den neusten Vertriebszahlen ein neues Produkt sich aber nicht so verkauft wie geplant, sinkt der Aktienkurs auf einen Wert von 75 Euro. Vergleicht man beide Werte, dann informiert der Preis darüber, dass es im Unternehmen wohl aktuell nicht ganz stimmt.

Lenkungs-/Allokationsfunktion
Lenkung der Produktionsfaktoren für den meisten Gewinn. Der Faktorpreis ist dabei umso höher, je höher die Produktivität (Rentabilität) ist. Im Klartext bedeutet dies, dass der Preis das Angebot lenkt und damit den Einsatz der Produktionsfaktoren auf diejenigen Märkte, bei denen die größte Nachfrage herrscht und folglich der höchste Preis und damit der höchste Gewinn zu erzielen ist.

Ausgleichs-/ Planabstimmungsfunktion
Bringt durch Abstimmung der Pläne von Unternehmen und Haushalte das Angebot und die Nachfrage zum Ausgleich.

Erziehungsfunktion
Der Preis „erzieht“ die Produzenten und Konsumenten, mit knappen Gütern sparsam umzugehen. Umso teurer ein Gut dabei ist, umso sorgsamer wird damit auch Umgegangen, da Verschwendung große Verluste bedeuten könnten. Durch die Erhöhung des Preises kann auch erreicht werden, dass die betroffene Güter durch andere Güter ersetzt (substituiert) werden.

Auslesefunktion
Ganz nach Darwin: Der Schwächste fliegt! Auf die Wirtschaft bezogen bedeutet dies, dass Unternehmen, deren Herstellungskosten langfristig über dem jeweiligen Gleichgewichtspreisen (Marktpreisen) liegen, aus dem Markt ausscheiden müssen.

Zuteilungs- und Verteilungsfunktion
Preise sind bestimmend für den Lebensstandard der einzelnen Wirtschaftssubjekte, wie Verbraucher und Hersteller.