Wirtschaftslehre

Wirtschaftskunde, Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre

Stackelberg-Modell / Stackelberg-Duopol


Das Stackelbergmodell beschreibt ein strategisches Spiel in den Wirtschaftswissenschaften, bei dem sich ein marktführendes Unternehmen und ein marktfolgendes Unternehmen gegenüberstehen. Benannt worden ist das Stackelbergmodell nach dem deutschen Ökonomen Heinrich Freiherr von Stackelberg.



Seine Menge legt der Marktführer (auch Mengenführer genannt) auf Grundlage der Reaktionsfunktion des Mengenfolger (auch Stackelberg-Folger genannt) fest. Da der Stackelberg-Folger sich aber in einer Abhängigkeitsposition befindet, kann er lediglich auf diese Menge reagieren.

Je nachdem was man im Stackelberg-Modell bestimmen möchte, geht man folgendermaßen vor:

  1. Gewinnfunktion des Folgers aufstellen
  2. Reaktionsfunktion des Folgers aufstellen (Gewinnfunktion ableiten)
  3. Gewinnfunktion des Führers aufstellen
  4. Reaktionsfunktion des Folgers in die Gewinnfunktion des Führers einsetzen
  5. Gewinn maximieren für Führer