Wirtschaftslehre

Wirtschaftskunde, Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre

SWOT-Analyse


SWOT steht für Strengh, Weakness, Oppertunities und Threads, also Stärken, Schwächen, Chancen und Bedrohungen. Und genau diese Punkte werden bei der SWOT-Analyse auch betrachtet.

Internes Umfeld

Das interne Umfeld umfasst die Stärken und Schwächen eines Unternehmens.

Stärke

Eine Stärke eines Unternehmens ist meist eine besondere Kompetenz. Allerdings folgt aus einer Stärke eines Unternehmens nicht zwangsläufig auch ein Wettbewerbsvorteil.

Schwächen

Schwächen eines Unternehmens sind Punkte an denen gearbeitet werden muss. Allerdings müssen nicht alle Schwäche beseitigt werden, da einige von ihnen bedeutungslos sind.


Externes Umfeld

Das externe Umfeld beinhaltet die Chancen und die Gefahren für ein Unternehmen. Aus dem Gesamtbild aller Chancen und Gefahren leitet sich ab wie attraktiv das Geschäftsfeld ist. So liegt es auf der Hand das ein attraktives Geschäftsfeld viele Chancen umfasst aber nur wenige oder keine Gefahren besitzt. Ein problembehaftetes Geschäftsfeld ist hingegen genau der umgedrehte Fall. Hier hat man wenige Chancen dafür aber viele Gefahren.

Chancen

Chancen müssen entdeckt, weiterentwickelt und dann vor allem profitabel genutzt werden. Unter einer Chance im Marketing versteht man ein Marketingvorhaben, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit neue Kunden profitabel bedienen kann. Chancen liegen beispielsweise dort wo das Angebot nicht den Bedarf decken kann, wo schon existierende Waren oder Dienstleistungen mit einem neuen oder verbesserten Ansatz gefordert werden oder wo komplett neue Waren oder Dienstleistungen gefordert werden.

Gefahren

Die weite Welt ist voller Gefahren, auch für Unternehmen. Werden keine Marketingmaßnahmen gegen diese Gefahren ergriffen, können diese das Unternehmen bedrohen. Umso wichtiger ist es, im Rahmen einer SWOT-Analyse auch die Gefahren für das Unternehmen herauszuarbeiten. Anschließend muss für den Fall der Fälle für jede Gefahr ein Eventualplan aufgestellt werden.