Wirtschaftslehre

Wirtschaftskunde, Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre

Ceteris paribus


Ceteris paribus kommt aus dem lateinischen und bedeutet "Alles Andere bleibt gleich". Oft findet man auch die Abkürzung c.p. oder cet. Par. vor. Wie schon die deutsche Übersetzung (im Englischen heißt es: "all other things being equal") andeutet, handelt es sich hier im Zusammenhang mit der VWL um eine Klausel die besagt, dass in einem System nur genau eine Variable geändert wird, während die restlichen Variablen konstant, also gleich gehalten werden. Nun wird beobachtet, was sich aus der Änderung der einen Variable ergibt.


Z.B. kann man sich fragen, ob bei einer ceteris paribus Erhöhung des Zinsatzes der Haushalt seine Ersparnisse erhöht oder sie verringert. In diesem Fall wird einzig und alleine der Zinsatz verändert (erhöht), während andere Variablen, wie beispielsweise seine Nutzfunktion oder seine Geldausstattung gleich bleiben.