Wirtschaftslehre

Wirtschaftskunde, Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre

Genossenschaften

Genossenschaften setzen sich aus natürlichen und juristischen Personen zusammen, die zusammen und gleichberechtigt ein Unternehmen unterhalten. Dies nennt man auch genossenschaftlicher Geschäftsbetrieb. Dabei steht im Vergleich zu gewöhnlichen erwerbswirtschaftlichen Unternehmen nicht die Gewinnmaximierung, sprich die Erzielung eines möglichst hohen Gewinns im Vordergrund, sondern die Förderung der einzelnen Mitglieder. Damit sollen für sie wirtschaftliche Vorteile geschaffen werden. Durch einen Eintritt in eine Genossenschaft kann ein Einzelner wirtschaftlich Schwacher, sich selbst helfen.

Es gibt verschiedene Arten von Genossenschaften, die jeweils unterschiedliche Aufgaben haben. Wir werden hier einige Genossenschaftsarten aufzählen:

Absatzgenossenschaft
Die Aufgabe der Absatzgenossenschaft besteht darin, die Produkte die von Mitgliedern erzeugt wurden, zu verkaufen. Diese Art von Genossenschaft findet man häufig im landwirtschaftlichen Bereich wieder. Beispielsweise treten Obsterzeuger, wie z.B. Besitzer von Apfelbäumen, in eine Absatzgenossenschaft ein.

Baugenossenschaft
Baugenossenschaften haben den Bau von günstigen Wohnungen als Aufgabe.

Betriebsgenossenschaft
Die Mitglieder einer Betriebsgenossenschaft beschaffen und nutzen gemeinsam meist teure Maschinen. So kann sich beispielsweise nicht jeder einer Mähdrescher leisten. Als Mitglieder in einer entsprechenden Berufsgenossenschaft aber, dennoch den Zugriff auf einer dieser Maschinen erhalten, wenn eine gemeinsam angeschafft wurde.


Einkaufsgenossenschaft
Die Einkaufsgenossenschaft ähnelt ein wenig der Konsumgenossenschaft. Bei der Einkaufsgenossenschaft steht der preisgünstige Großeinkauf von Rohstoffen, Maschinen und Waren im Mittelpunkt. Dadurch können höhere Rabatte und bessere Konditionen herausgeschlagen, die dann weitergegeben werden.

Kreditgenossenschaft
Kreditgenossenschaften gewähren günstige Kredite. Entsprechende Genossenschaftsbanken wären im städtischen Bereich die Volksbank, während man eher auf dem Lande auf die Raiffeisenbank triff.

Konsumgenossenschaft
Wie die Einkaufsgenossenschaft hat die Konsumgenossenschaft die Aufgabe einen Großeinkauf zu tätigen. Zusätzlich bietet sie aber gleichzeitig auch noch den günstigen Weiterverkauf an die Mitglieder an.

Produktionsgenossenschaft
Die Produktionsgenossenschaft kümmert sich um die Verarbeitung der erzeugten Produkte ihrer Mitglieder. So treten beispielsweise Winzer oder aber auch Besitzer von Molkereien in eine Produktionsgenossenschaft ein.