Wirtschaftslehre

Wirtschaftskunde, Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre

Monopol


Der Begriff Monopol, stammt aus dem griechischen von monos (allein) und polein (verkaufen) und beschreibt eine Marktsituation bei der es entweder nur einen Anbieter oder nur einen Nachfrager gibt.

Der Monopolist, die Seite die alleine da steht, besitzt eine gewisse Macht und kann aktiv an der Preisgestaltung teilnehmen.

Monopol Arten

Bei Monopolen unterscheidet man zwischen Angebotsmonopol, Nachfragemonopol, beschränktem Monopol und bilateralem Monopol. Je nach dem auf welcher Seite das Monopol besteht.

Häufig spricht man auch von einem Monopol, wenn ein Anbieter unter Mehreren eine marktbeherrschende Stellung eingenommen hat und dadurch den Wettberwerb bestimmt. Diese Definition ist aber durch die Tatsache, das nich nur ein Anbieter sondern mehrere existieren falsch. Vielmehr spricht man in einem solchen Fall von „unvollständige Konkurrenz“.

Angebotsmonopol:
Bei einem Angebotsmonopol steht ein Anbieter mehreren oder vielen Nachfrager gegenüber. In Deutschland sind die meisten Angebotsmonopole öffentlich-rechtliche Unternehmen.

Beispiele für Angebotsmonopole:
- Noch das Briefmonopol der Deutschen Post AG, das aber ab dem 1. Januar 2008 abgeschafft werden soll
- Staatliche Lotterie Monopol
- Schienennetz der deutschen Bahn, das aber nach Wünden der Deutschen Bahn, privatiesiert werden soll.

Nachfragemonopol:
Nachfragemonopole, die auch Monopson genannt werden, treten relativ selten auf. bei Nachfragemonopolen steht ein Nachfrager mehreren, meist kleinen spezialisierten Anbieter gegenüber.

Beispiele für Nachfragemonopole:
- Häufig bei Militärprodukten
- Produkte und Dienstleistungen für Bundesbehörden
- Nischenprodukte im Bereich der Raumfahrtindustrie

Bilaterales und beschränktes Monopol:
Stehen einem Monopolisten nur wenige Nachfrager/Anbieter gegenüber, handelt es sich um ein beschränktes Monopol. Treten auf beiden Seiten nur ein Anbieter und ein Nachfrager auf, spricht man von einem bilateralen Monopol.
Beispiele für bilaterale Monopole:
-Hochspezielle Kampfflugzeuge, die nur von einer Firma hergestellt werden und nur von einem Staat gekauft werden können

Ursachen für Monopole

Es gibt unterschiedliche Ursachen, wie ein Monopol entstehen konnte, bzw. warum ein Monopl besteht. Zum einem gibt es da das natürliche Monopol. Das natürliche Monopol existiert ohne regulierenden Einfluss. Besitzt z.B. ein Anbieter eine Ressource die sonst keiner hat, besteht ein natürliches Monopol. Ähnliches gilt mit Technologie oder Vorraussetzungen, die ein kompletter Neuaufbau nicht lohnen würden.