Wirtschaftslehre

Wirtschaftskunde, Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre

Wohlfahrtsverlust / Deadweight loss


Der Wohlfahrtsverlust (auf Englisch auch Deadweight loss (DWL)) steht in der VWL für den Teil der Gesamtrente, der aufgrund von Marktstörungen, wie beispielsweise Steuern, nicht mehr realisiert werden kann. Weitere Begriffe für den Wohlfahrtsverlust sind neben der Englischen Bezeichnung Deadweight loss noch die Begriffe Nettowohlfahrtsverlust, Allokationsverlust, Zusatzlast der Steuer, Steuerkeil, excess burden und Harberger Dreieck. Durch den Wohlfahrtsverlust kommt es zu einem Verlust an Konsumenten- und Produzentenrente.


Wohlfahrtsverlust berechnen

Nun wollen wir den Wohlfahrtsverlust mit dem folgenden Beispiel einmal berechnen. Gegeben sei die Marktnachfragefunktion D(p) = 200-2p und die Marktangebotsfunktion S(p) = 50 + p. Geplant ist nun eine Mengensteuer von 7,5 Geldeinheiten, wie hoch ist der Wohlfahrtsverlust?

Schritt 1: Preis und Menge im Gleichgewicht berechnen (ohne Mengensteuer)

⇒ 200-2p = 50 +p
⇒ 150=3p
⇒ p = 50 und damit x = 100
Schritt 2: Neuen Preis und neue Menge im Gleichgewicht berechnen (mit Mengensteuer)
⇒ 200-2(p+7,5) = 50 +p
⇒ 200-2p-15 = 50+p
⇒ 135 = 3p
⇒ p' = 45 und damit x' = 95
Schritt 3: Wohlfahrtsverlust berechnen
⇒ Wohlfahrtsverlust = 0,5 * Steuer * Δ x
⇒ Wohlfahrtsverlust = 0,5 * 7,5 * (100-95) = 18,75