Wirtschaftslehre

Wirtschaftskunde, Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre

IHIP-Kriterien


Eine Abgrenzung zwischen dem Produkt und Dienstleistungsbegriff scheint auf dem ersten Blick einfach, ist es aus wissenschaftlicher Sicht aber nicht. Um Dienstleistungen besser eingrenzen zu können, wurden daher die sogenannten IHIP-Kriterien aufgestellt, die unter anderem einen Einfluss auf das Marketing von Diensten haben. IHIP ist dabei die Abkürzungen für die folgenden vier Kriterien:
  1. Intangibility (Intangibilität)
  2. Heterogeneity (Heterogenität)
  3. Inseparability (Untrennbarkeit)
  4. Perishability (Nichtlagerbarkeit/Verderblichkeit)
IHIP Kriterien im Überblick


Intangibility (Intangibilität)

Service sind nicht greifbar (intangibel), dementsprechend kann ein Kunde nicht im Voraus die Qualität der Dienstleistung bewerten.

Heterogeneity (Heterogenität)

Service sind heterogen, sprich der Kunde spezifiziert den erwünschten Service. Dementsprechend hängt auch die gewünschte und gelieferte Qualität vom entsprechenden Kunden ab.

Inseparability (Untrennbarkeit)

Die "Produktion" und der "Konsum" finden simultan statt. Dementsprechend kann es auch keine Qualitätskontrolle vor dem Konsum geben. Außerdem ist der Konsum meist auch an dem Ort der Leistungserstellung gebunden.

Perishability (Nichtlagerbarkeit/Verderblichkeit)

Service sind nichtlagerbar bzw. verderblich. Ungenutzte Service-Kapazität geht damit verloren. Es ist nicht möglich eine Dienstleistung aufzuheben damit sie zu einem späteren Zeitpunkt in Anspruch genommen werden kann.

Siehe dazu auch

Artikel vom 15.12.2015